Infoveranstaltung zum neuen Wissenschaftsgebäude Biodiversität auf dem Forschungscampus Dahlem
Neubau Biodiversitätszentrum | Foto: Glass Kramer Löbbert BDA
FVB – 10.01.2018:

Infoveranstaltung zum neuen Wissenschaftsgebäude Biodiversität auf dem Forschungscampus Dahlem

— abgelegt unter:


EINLADUNG zur öffentlichen Informationsveranstaltung

am 15. Januar 2018, von 18:00 bis 20:00 Uhr, im Institut für Pflanzenphysiologie und Mikrobiologie der Freien Universität Berlin, kleiner Hörsaal, Königin-Luise-Straße 12-14

Tagesordnung

  • Begrüßung und Einführung in das Thema
  • Vorstellung des Bauvorhabens
  • Exkurs: Biodiversität
  • Fragen und Vorschläge

Aktuell laufen die Planungen für den Neubau des Wissenschaftsgebäudes Biodiversität auf dem Gelände der Freien Universität Berlin am Standort Königin-Luise-Straße 28-30. Der Neubau ist ein Kooperationsprojekt der Freien Universität Berlin und des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei im Forschungsverbund Berlin e.V. Vorangegangen war ein Architekturwettbewerb, bei dem das Büro Glass Kramer Löbbert BDA – Gesellschaft von Architekten den 1. Preis erhielt.

Mit dem Wissenschaftsgebäude Biodiversität wollen die Freie Universität Berlin und das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei unter Beweis stellen, wie produktiv Kooperationen zwischen universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Berlin sein können. Die Forschung und Lehre zu einem Zukunftsthema wie der Biodiversität wird gestärkt und gemeinsam weiterentwickelt – und dies in einem Gebäude, das nicht nur der Umweltforschung dient, sondern bei dessen Umgestaltung auch die strengen Richtlinien des nachhaltigen Bauens eingehalten werden.

Um die angestrebte höchste Qualitätsstufe „Gold“ nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB) im Modul Laborgebäude zu erhalten, musste der Entwurf des geplanten Gebäudes sowohl städtebaulich und gestalterisch überzeugen als auch die Prinzipien des energieoptimierten und nachhaltigen Bauens erfüllen. Es soll damit nicht nur wissenschaftlich, sondern auch architektonisch das Thema „Nachhaltigkeit“ als Zukunftsidee verkörpern. Der Baubeginn ist für Sommer 2019 geplant.

Vor Fortschreibung des Planungsprozesses möchten Bauherren und Planer das Projekt öffentlich vorstellen und mit den Nachbarinnen und Nachbarn des zukünftigen Wissenschaftsgebäudes in den Dialog treten: Werden bestimmte Wege genutzt, die durch das Gelände führen? Gibt es Anregungen für die Außenraumgestaltung? Oder besteht Interesse, mehr über die Forschungsinhalte des Wissenschaftsgebäudes zu erfahren, etwa bei öffentlichen Vorträgen oder Führungen? Fragen und Vorstellungen sind auf der Informationsveranstaltung willkommen.

Kontakt

Forschungsverbund Berlin e. V.
Beschaffung, Bau- und Gebäudemanagement
Rudower Chaussee 17
12489 Berlin

Stefanie Imm
Tel. 030 / 6392 3350
E-Mail imm@fv-berlin.de

 

 

Artikelaktionen